Geohot meldet sich zum PSN

Es gibt neues an der Hacker-Front.

Jeder berichtet über den Ausfall des PSN, deshalb denken wir reicht das auch aus wenn wir es nicht tun. Stattdessen gibt es Zusatzinformationen von uns.

Geohot allen bekannt als George Hotz hat sich als Sony’s most favorite
User zu dem Ausfall gemeldet. Zu aller erst hat er alle Schuld von sich geschoben und mitgeteilt, dass er nicht daran beteiligt war. Er setzt sogar noch einen drauf und sagt, dass er gegen die Aktion ist und sie aufs schärfste Verurteilt.
Und das aus einem, wie ich finde, sehr lobenswerten Grund, nämlich weil das die Hacker-Community in das schlechteste Licht überhaupt werfen würde.
Weiterhin hat er aber darauf hingewiesen, dass Sony mit ihrem Verhalten eine solche Reaktion provoziert haben soll.

Geohot hat Mitleid mit den Usern, gegenüber Sony ist er, verständlicherweise, eher verhalten. Seiner Meinung nach hätte man mehr für die Sicherheit tun müssen.  Auf einer Seite wäre es ok, das man auf Sicherheitslücken hinweist und somit Lücken schließen kann. Auch Homebrew-Software zu schreiben ist noch lang für ihn kein Unding, aber es sei der absolute Kontrast eine Datenbank zu hacken und die Daten zu stehlen.

Hier noch eine Stellungnahme von Geohot:
„An alle die denken, dass ich in irgendeiner Weise involviert gewesen wäre: Ich bin doch nicht verrückt! Ich will keinen Besuch vom FBI bekommen.
Ein paar Homebrew-Anwendungen zu entwickeln ist cool, eine Datenbank zu hacken hingegen ist nicht cool. Das rückt uns in ein schlechtes Licht,
auch wenn es auf eine Loser-Firma wie Sony abzielt“.

Also, wir bleiben gespannt, was noch so mit dem PSN passiert.


 

Ein Kommentar zu “Geohot meldet sich zum PSN”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.